Abnehmen Medikamente

Schweres Übergewicht (Adipositas)

So verlieren Sie Gewicht und vermeiden den Yo-Yo-Effekt. Mit welchen Medikamenten kann man abnehmen? Die Tabletten und Produkte zur Gewichtsabnahme aus der Apotheke im Test. Verordnet der Arzt jedoch Medikamente zur Senkung des Bluthochdrucks, wird die Gewichtsabnahme in der Regel noch schwieriger. Grund: Die Medikamente reduzieren den Energiestoffwechsel, indem sie die Muskelspannung reduzieren.

Stark übergewichtig (Adipositas)

Fettleibigkeit ist definiert als ein Body-Mass-Index (BMI) von mind. 30; der Body Mass-Index wird aus Körperhöhe im Vergleich zum Gewicht berechnet; der Body MassI sagt jedoch nichts über die Körperfettverteilung aus. Weil erhöhtes Abdominalfett mit einem höheren Gesundheitsrisiko verbunden ist als Fette in anderen Körperregionen, wird neben dem KMI auch der Abdominalumfang mitbestimmt.

Mehr als 102 Zentimeter bei den Herren und 88 Zentimeter bei den Damen - zum Beispiel zwischen Rippenbogen und Darmbeinkamm bemessen - weisen auf viel Abdominalfett hin. Fettleibigkeit kann auch durch Krankheiten wie Hypothyreose verschlimmert werden. Gelegentlich wird Fettleibigkeit vorzeitig nur auf eine fehlerhafte Diät oder zu wenig Sport zurückzuführen.

Die Gefahr von Folgekrankheiten kann besser eingeschätzt werden, wenn man das Gewicht des Körpers zusammen mit anderen Faktoren berücksichtigt und beispielsweise auch die Werte für z. B. für die Blutdruckmessung, den Zuckergehalt, den Cholesterinspiegel oder die Nierenbestimmung mitrechnet. Bei vielen Menschen mit Übergewicht wird die Tatsache, dass der Arzt vor allem die sekundären Erkrankungen wie Arthritis oder hoher Blutdruck behandelt, dem Problem des Körpergewichts jedoch nicht genügend Beachtung schenkt.

Neue Medikamente zum Abnehmen

Eine weitere Option zur Therapie von Adipositas: Die EuropÃ?ische Gemeinschaft hat Sanofi-Aventis die EU-Zulassung fÃ?r das Mittel Mittel Akronabant ( "Acomplia") gegeben. Die Droge ist die erste in einer neuen Medikamentenklasse namens CB1-Antagonisten. Die Droge sollte neben Ernährung und Sport zur Therapie von Fettleibigkeit (BMI-Wert > 30kg/m2) oder Übergewicht (BMI-Wert > 27kg/m2) eingesetzt werden, die auch einen oder mehrere Faktoren wie Typ-2-Diabetes oder Fettstoffwechselerkrankungen haben.

Grundlage für die Genehmigung war die Auswertung der umfangreichen Effizienz- und Unbedenklichkeitsdaten, einschließlich der Ergebnisse aus dem Programm der Studie mit mehr als 6.600 Teilnehmern aus aller Welt. Infolgedessen kann das Präparat über die Unterstützung der Gewichtsabnahme noch weitere Vorteile haben.

Wie finden Sie Appetitzügler oder Schlankheitsmittel?

Appetitmindernde Medikamente sind nur in ganz speziellen Situationen eine Nothilfe. Zum Beispiel, wenn es Menschen mit starkem Übergewicht nicht gelingt, ihre Lebens- und Essgewohnheiten zu ändern - aber auch dann nur als Anfahrhilfe. Es ist besser, die Hände von den rezeptfreien Appetithemmern zu lassen. Drei oder vier verschreibungspflichtige Medikamente sind für die Therapie von Adipositas untersucht und genehmigt worden.

Erst er kann beurteilen, ob die Aufnahme wirklich Sinn macht, und nur er kann die Aufnahme verlässlich nachvollziehen.

Mehr zum Thema