Abnehmen mit Kaffee

Anregung des Stoffwechsels mit Kaffee

Tipp: Zimt beschleunigt die Fettverbrennung, also pimpen Sie Ihren Kaffee mit einem halben Teelöffel Zimt (ohne Zucker!) Ist es wahr, dass Sie mit Kaffee abnehmen können? Es gibt aber auch Lebensmittel, die es dem Körper erleichtern, Fett zu verbrennen. Sie sollten diese Frage in Zukunft öfter mit Ja beantworten. Es entzieht auch keine Flüssigkeit, kann aber bei der täglichen Flüssigkeitszufuhr mitgezählt werden.

Wie wirkt sich Kaffee auf die Gesundheit aus & welche Inhaltsstoffe sind für die Gewichtsabnahme relevant?

Mit Kaffee den Metabolismus stimulieren

Dabei gibt es viele Nahrungsmittel, die sich unterschiedlich auf den Metabolismus auswirken. Der Kaffee ist dafür bekannt, den Metabolismus schnell zu steigern und den Organismus in Gang zu setzen. Untersuchungen zeigen, dass Kaffee nicht nur die Verbrennung von Fett beschleunigt und damit zur Gewichtsabnahme beiträgt, sondern auch die Durchblutung des Gehirns und damit die kurzfristige Konzentrationsleistung anregt.

Auch 2014 wird Kaffee eines der populärsten Heissgetränke in Deuschland sein. Der Kaffee wird von vielen Menschen zum frühstücken genossen, weil er für seine stimulierende und erwachende Kraft bekannt ist. Mehr als 70 Mio. Kaffeetassen werden täglich allein in der Bundesrepublik konsumiert. Allerdings wird Kaffee oft kritisch betrachtet und mit hohem Blutdruck in Zusammenhang gebracht, wenn er häufiger konsumiert wird.

Aber was verbirgt sich dahinter, und wie beeinflusst Kaffee den Metabolismus? Für die stimulierende und erwachende Kraft der Bohnen ist das Coffein mit einem Gehalt zwischen 0,8% und 2% pro Kopf zuständig. Der Koffeingehalt im Kaffee ist von den ausgewählten Bohnen, aber auch von der Zubereitungszeit mit Leitungswasser abhaengig.

Je mehr Kaffee gezogen wird, desto kräftiger wird er! Um so bekannter ist die stimulierende Auswirkung auf die Durchblutung. Der Kaffee regt den Metabolismus an. Die Gefäße sind nach dem Kaffeetrinken geweitet. Wenn Sie Ihren Kaffee ohne Muttermilch und mit wenig oder gar keinem Milchzucker trinken, steigern Sie nicht nur Ihren Metabolismus, sondern fördern durch den gesteigerten Kalorienverbrauch auch die Fettabbau.

Wenn Sie keinen Kaffee mögen, können Sie alternativ Rohkaffee-Extrakt nehmen. Als Antioxidanzien im Kaffee wirken die im Kaffee enthaltenen Flämchen, Chlorogensäure, Resveratrol oder Melanoidin. Es schützt unseren gesamten menschlichen Organismus vor der Entstehung freier Radikale und beugt verschiedenen Erkrankungen vor. Kaffee hat auch eine appetithemmende Wirkung und kann zur Vorbeugung von Hungerattacken eingesetzt werden.

Die Magensäure-Produktion wird nach einer ordentlichen Portion Kaffee oder Kaffee stimuliert und Bauch und Darm kommen in Fahrt. Und wer hätte geglaubt, dass sich Kaffee auf unsere Laune auswirkt! Hat appetithemmende Wirkung. Unterstützt den Metabolismus und unterstützt die Verbrennung von Fett. Weshalb steigert Kaffee nicht nur unseren Metabolismus, sondern auch unsere Aufmerksamkeit?

Auch unsere Reaktionsschnelligkeit und die Fähigkeit, Information aufzunehmen, nehmen zu. Dieser Effekt verschwindet jedoch nach ca. 30 bis 45 min, weshalb sich viele Menschen dann der nächste Becher zuwenden. Daher sollten Sie auch die schädlichen Wirkungen des Kaffees auf Ihren eigenen Lebensstil im Auge behalten. Kurz: Ein gesteigerter Kaffeegenuss stimuliert auch die Stresshormonbildung im Körper:

Daher begünstigt ein gesteigerter Kaffeegenuss einen permanenten Stress im Organismus. Mit Kaffee kann der Metabolismus schnell angekurbelt werden. Kaffee sollte jedoch immer in Mäßigung getrunken werden und nicht als alleiniges Mittel zur raschen Gewichtsabnahme verwendet werden. Denn nur wer genügend auf seine Diät und Bewegung achten muss, kann seinen Metabolismus nachhaltig stimulieren, um die erwünschten Ergebnisse zu erwirtschaften.

Das Getränk sollte trotz der günstigen Wirkung von Kaffee immer in maßvollem Maße eingenommen werden. Wenn Sie mehr über die gute und schlechte Wirkung von Kaffee wissen wollen, können Sie hier mehr nachlesen.

Mehr zum Thema