Abnehmen ohne Diät und Sport

Schlankheitskur ohne Diät und Bewegung

Schwer zu glauben, aber Bestsellerautor JJ Smith erklärt in diesem Buch, dass und wie das funktioniert. Nach zwei bis acht Wochen sollten Sie sichtbar abnehmen und die überschüssigen Fettdepots in den typischen Problemzonen schmelzen. Sind die Pfunde wirklich ohne Diät und Bewegung verschwunden? Zahlreiche Gewichtsabnahmeexperten drohen, dass eine Gewichtsabnahme ohne Diät und Bewegung nicht möglich ist. Schwer zu glauben, aber Bestsellerautor JJ Smith erklärt in diesem Buch, dass und wie das funktioniert.

Schlankheitskur ohne Diät und Bewegung

Ohne Kalorien zu zählen abnehmen, verhungern, verzichten, Diät halten und Sport treiben - aber mit Vergnügen? Schwer zu fassen, aber Bestsellerautor J. J. S. M. S. erläutert in diesem Band, dass und wie das funktioniert. Sie hat ein eigenes Programm zur Gewichtsreduktion und schließlich einen erotischen, schmalen und vor allem gesundheitsfördernden Sex.

Der Autor erläutert, welche Nahrungsmittel besonders beim Abnehmen hilfreich sind und welche man meiden sollte. bereits bis zu 7 kg verlieren. Damit jeder dauerhaft abnehmen kann!

Schlankheitskur ohne Diät und Bewegung

Aufgedunsener Magen, Aufgedunsenheit, Abgeschlagenheit, Schüttelfrost, ein wenig zu viel, wenig Erfolge beim Abnehmen, unsaubere Gesichtshaut, Zellulitis - sind Ihnen diese Beschwerden wenigstens zum Teil bekannt? Weil schlechte Lebensmittel und Umweltgift unseren Organismus belastet. Fertiggerichte, Diät und Arzneimittel verwirrten den Metabolismus. Für sie ist der Erfolgsfaktor Entgiftung: "Solange wir unseren Organismus nicht von Giftstoffen und Belägen freisetzen, ist jeder Wunsch, auf Dauer dünn, gesünder, fit und hübsch zu sein, zum Misserfolg verdammt.

"Nur wenn wir die Verunreinigungen beseitigen, kann unser Kreislauf funktionieren." Umweltgiftstoffe wie z. B. Rauch, Auspuffgase, Schädlingsbekämpfungsmittel oder Reinigungsmittel, aber auch Arzneimittelrückstände, alte Füllungen, Diabetes, Blutzucker, Alkohol oder Lebensmittelzusatzstoffe verschmutzen unser Gesundheitssystem und sorgen für eine ständige Überarbeitung. Dadurch werden metabolische Produkte in Darmschleifen, Bindegeweben, Hautstellen und Gelenke gespeichert und nicht ausgeschieden.

Wir können diese Beeinflussungen nicht verhindern, aber wir können unserem Organismus helfen, sie auszulöschen. Fahler Teint, Augenschatten, gelbliche Ringe, Hautreizungen an Nasen-, Backen- und Kinnpartie, Kopfweh, Schweißausbrüche oder andauernde Irritationen sind Anzeichen für eine Überlastung. Sie können auch mit Leberpackungen, bitteren Substanzen wie Zichorie, Artischocken, Pusteblumen, Mariendistel oder Margeriten (beide als Tee) unterstützt werden, aber auch mit Spezialkräutern (z.B.

Unter anderem dann, wenn unser Organismus Kraft in Gestalt von Nahrungsmitteln benötigt und wenn wir voll sind. Umweltgift stoffe, die sich im Organismus ansammeln, ein ständiger Nahrungsüberschuss und die Angewohnheit, ohne zu hungern, können dieses Kreislaufsystem leicht stören. Neben Umweltgiften stören übrigens auch "emotionale Schadstoffe" das hormonelle Gefüge.

Dauerhafter Druck oder Zorn veranlaßt unseren Organismus, zu viel Cortisol freizugeben.

Mehr zum Thema