Diät bei Fettleber

Symbiotika sind nützlich für nicht-alkoholische Fettleber

Wenn die Fettleber nicht behandelt wird, kann sie sich entzünden. Das Risiko einer Fettleber steigt mit zunehmendem Alter. Bei der Diagnose der Fettleber ist eine Änderung des Lebensstils von großer Bedeutung. Alkoholfreie Fettleber (NAFLD) und alkoholfreie Steatohepatitis. Das Fettleberleiden (medizinisch NAFLD - non alkoholische Fettleberkrankheit) ist ein zunehmendes Problem durch Unterernährung, d.

zielona kawa opinie

h. zu viele Kalorien und vor allem zu viele Kohlenhydrate!

Symbionten sind nützlich für nicht-alkoholische Fettleber

In einer aktuellen Untersuchung (Am. J. Klin. Nutr., 2014)* wurden die Auswirkungen des Einsatzes von Symbionten (Kombination von Probiotika und Präbiotika) bei der Behandlung der nicht-alkoholischen Fettleber (NAFLD) untersucht. Diese Untersuchung umfasste 52 Patientinnen und Patienten mit alkoholfreier Fettleber. Sie waren alle auf der gleichen Diät und mussten drei Mal pro Woche 30 Min. trainieren.

Ein Teil der Patienten bekam ebenfalls ein Plazebo, die andere Seite nahm zwei symbiotische Tabletten mit den folgenden sieben Bakterienstämmen als Präbiotikum: Fruchtzucker (Fructooligosaccharide, FOS) und Probiotika: Zielsetzung der Studie: Die Resultate waren eindeutig: Obwohl sich die in der Placebogruppe beobachteten Werte (Ernährung und Bewegung) leicht verbesserten, waren die positive Veränderung in der Präbiotika- und Probiotika-Gruppe signifikant ausgeprägter.

Der signifikant gesteigerte Leberwert (GGT, GMT, GRT ) zu Studienbeginn wurde signifikant deutlicher reduziert und die Insulin-Resistenz eindrucksvoll verbessert. Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass der Einsatz von probiotischen Mitteln auch die entzündlichen Werte im Gehirn signifikant verbessert (hs-Crp, TNF-alpha). Als eine der Ursachen der Fettleber gelten gesteigerte entzündliche Werte.

Gleichzeitig ging der Fibrose-Score (ein indirekter Maßstab für die Entwicklung der Fettleber) in der Präbiotika- und Probiotika-Gruppe signifikant zurück. Bereits ab der 14. Schwangerschaftswoche nach Aufnahme von Präbiotika und probiotischen Mitteln waren diese positive Wirkungen feststellbar und nahmen bis zum Ende der Studie in der 28.

Der Studienautor kommt zu dem Schluss, dass die Anwendung der in dieser Untersuchung geprüften probiotischen Stämme zusammen mit Präbiotika die Ernährungstherapie der alkoholfreien Fettleber sehr wirkungsvoll unterstütz. Der Einsatz von Präbiotika und probiotischen Mitteln ist unbedenklich, entsprechende Begleiterscheinungen wurden nicht dargestellt. Das Ergebnis dieser Untersuchung könnte auch darauf hinweisen, dass der langfristige Einsatz von probiotischen Mitteln in Verbindung mit Präbiotika nach der diätischen Anwendung von nicht-alkoholischen Fettleber, wie z.B. Dr. Worm's Lebernüchtern, die positive Wirkung des Nüchternens nicht nur stabilisieren, sondern noch verstärken kann.

Dabei ist es von Bedeutung, dass probiotische Mittel langfristig eingenommen werden, da bereits nach drei Monate ein positiver Effekt nachgewiesen werden kann, nach sechs Monate aber umso mehr.

Mehr zum Thema