Diät Sensation

Die Diät für Diabetes bietet eine Alternative zu Insulin

Die schmackhafteste Diät aller Zeiten? Werden Sie überschüssige Pfunde mit der Pizza-Diät los: Jährlich wird das Diätrad neu erfunden und man hat das Gefühl, dass alle Diäten des Vorjahres nicht effektiv genug sind. So könnte ein Shred-Diättag aussehen:. Das ist Diana Plautz aus Bad Bergzabern in Rheinland-Pfalz gelungen.

zielona kawa opinie

Diät für Diabetiker als Insulinersatz

Für seinen Zuckerkrankheitsfall hat er sich ein Shirt zugelegt. Sie ist edel und straff geschnitzt, und wenn sie sich dehnt, wirkt sie gleich. Am ersten Tag, sagt er, ist das schlecht, dann ist es in Ordnung, und das Wichtigste: Insulinspritzen kommen im Alltag des 45-Jährigen aus Dusseldorf nicht vor.

Die Deutschen Diabetesgesellschaft hat jährlich rund 300.000 neue Befunde - und zwar für rund sechs Mio. Menschen. Im Gegensatz zu vielen von ihnen übernimmt er kein Medikament, injiziert kein eigenes und hat nichts anderes. Die Ärztin von Herrn Herold sagt: "Bei diesem Patient würde ich beinahe behaupten, dass er von Zuckerkrankheit geheilt ist."

Dabei ist es für ihn gleichgültig, wie sein Gesundheitszustand heißt: "Er wohnt so, als ob er keinen Zucker hätte. Kaum ein anderes europäisches Land verschreibt so viel Insulin wie wir. Für Patientinnen und Patienten gibt es keine Alternativen, da ihre Pankreas kein eigenes Pankreas hat. Das ist bei der Variante 2, von der mehr als 90 prozentig betroffen sind, eine Sache: Die Patientinnen produzieren noch mehr als sie benötigen.

Das künstliche Insektizid behebt das Blutzuckerproblem. Allerdings steigen die Patientinnen und Patienten oft noch mehr, leiden unter dem Hypoglykämierisiko, und es ist nicht klar, ob das Medikament mehr für oder gegen Herzinfarkt und Schlaganfall wirkt. So funktioniert bei den meisten Patientinnen und Patienten die Erkrankung: Diabetes: Zuerst eine Pille, dann mehrere, schließlich ist es lnsulin.

Elf Diabetespatienten wurden von der Universität zu einer radikalen Diät gezwungen: Acht Wochen lang durften sie nur 600 Kilokalorien pro Tag zu sich nehmen. 3. Die elf haben ihren Zuckerverlust, d.h. sie mussten auch drei Monaten später keine Arzneimittel mehr einnehmen. Das kleine ärztliche Gefühl war: Die Pankreas der Testpersonen hatte wieder "gelernt", nützliches Insulin zu erzeugen.

Diesen Erfolg demonstrierte er später in weiteren Untersuchungen mit weiteren Patientinnen, letztmals vor einigen Wochen. Eine Person, die die Story genau weiß, ist Stefan Martín. Der promovierte Hemdträger Dr. med. Martin Herzog ist Leiter des Westdeutschen Zentrums für Zuckerkrankheit und Gesundheit in Dusseldorf. Schon seit Jahren verbreitete der Physiker Royal de la Bath eine eigene Botschaft: "Wir können die Zuckerkrankheit auch ohne Medikation völlig normalisieren.

"Ich wurde dafür verprügelt", sagt er. In seiner eigenen Untersuchung hat er gezeigt, wie gut die Taylorsche Methode auch bei Langzeit-Insulinpatienten wirkt. Aber auch der ärztliche Geist ist jetzt auf seiner Seite. Ja.

Mehr zum Thema