Erfolgreichste Diät 2015

Ernährungsvergleich: Welches Gewichtsabnahmekonzept ist das beste?

Diejenigen, die abnehmen möchten, sollten unzählige verschiedene Diäten, die schnellen Erfolg versprechen und die Traumfigur in nur wenigen Wochen ermöglichen. Das sind die 3 erfolgreichsten Diäten für Frauen. Geschrieben 3. Januar 2015; mit 0 Kommentaren;

Geschrieben von Benny Braun. schnell abnehmen und das gewünschte Gewicht mit den 10 besten Blitzdiäten erreichen ". Alle haben wir getestet und präsentieren die 10 besten Blitzdiäten!

Diätvergleich: Welches Gewichtsabnahmekonzept ist das Richtige?

Gute Nachrichten am Anfang: Im Prinzip spielt es keine Rolle, nach welchem Ernährungskonzept Sie abnehmen: Zwar gibt es inzwischen eine fast überwältigende Zahl von Versuchen, die kohlenhydratarme Ernährung im unmittelbaren Gegensatz zu fettarmer Ernährung sehen[1]-[7], doch wird das Ergebnis durch einige Arbeiten eingetrübt, die wesentlich ernüchternde oder gar entgegengesetzte Resultate zeigen[8]-[13].

Einige Untersuchungen zur Bestimmung der wirksamsten Diät? Aber wenn unser Diätvergleich diese Anforderung überhaupt nicht erfüllt: Bei unserem Diätvergleich, der so praktisch wie möglich sein sollte, nehmen wir zunächst in Kauf, dass es aus naturwissenschaftlicher Perspektive nicht möglich ist zu entscheiden, welche Ernährungsform wirklich die wirksamste ist.

Abgesehen von dem puren Erfolgsfaktor "Kundenerfolg", den wir hier der Vereinfachung wegen unterstellen, dass er auf der bewährten Schaukel unserer Energiebilanz basiert, gibt es 4 weitere wichtige Einflussfaktoren im Zusammenhang mit einer Ernährung, die den Kundenerfolg massgeblich beeinflussen können: Unsere Sättigung, die Umsetzbarkeit der Ernährung, die gesundheitlichen Folgen und die damit verbundenen Mehrkosten.

Prinzipiell ist Gewichtsabnahme eine simple Mathematik: Wenn wir unseren Organismus mit mehr Strom versorgen, als er braucht, gewinnen wir an Gewicht. Dort ist unser Organismus klüger und betankt sozusagen "auf Lager" durch Gewichtszunahme. Aber es gibt Dinge, die uns das tägliche Brot erleichtern oder erschweren und für das Versagen oder den Erfolg einer Diät mit verantwortlich sind.

Wenn dieser ausgeklügelte Körpermechanismus nicht vorhanden wäre, müsste man viel mehr darauf achten, unseren Organismus mit regelmäßiger und ausreichender Ernährung zu versorgen, damit er richtig funktioniert - und überlebt. Der Knackpunkt im Zusammenhang mit der Gewichtsabnahme: Je öfter wir hungrig sind, desto schwieriger ist es für uns, eine Diät einzuhalten. Eine wichtige Größe in unserem Diätvergleich ist daher die Durchdringung.

Dabei ist der zu erwartende Einfluß einer Diät auf den Blutzuckergehalt ebenso ausschlaggebend wie der Eiweißgehalt der Diät, da insbesondere Eiweiße einen entscheidenden Einfluß auf unser Sättigungsempfinden ausüben und sowohl viele Menschen als auch Tierarten dazu neigen, bis wir eine gewisse Eiweißmenge über unsere Diät absorbiert haben[15].

Mit einer Diät ist oft auch eine Änderung der Ernährung gemeint - wenigstens vorübergehend. Erhalte ich Diät-konforme Lebensmittel auf der ganzen Welt? Damit es im täglichen Leben so wenig wie möglich stressig wird, was den Gewichtsverlust nur unnötigerweise belasten und das Versagensrisiko erhöhen kann, sollte eine Diät leicht durchführbar sein. In unserem Diätvergleich untersuchen wir daher für Sie, welche Pull-Ups für die entsprechenden Gewichtsreduktionskonzepte gemacht werden müssen und wie gut sie letztendlich für den täglichen Gebrauch geeignet sind!

Manche Gewichtsabnahmekonzepte sind ausgeglichener als die anderen, so dass wir manchmal nicht nur weniger Energie in Gestalt von Fett, Eiweiß und Kohlehydraten zu uns aufnehmen, sondern auch mehr oder weniger Vitaminen und Mikronährstoffen in unseren Organismus einwandern können, um uns von Zeit zu Zeit zu ernähren. Alle Ernährungskonzepte bis zur letzten, verträglichen Nahrung zu unterbrechen und zu untersuchen und dabei natürlich an eine Sisyphusarbeit grenzen zu wollen.

Nichtsdestotrotz können raue Tendenzen erkannt werden, ob ein Diätkonzept vor allem hinsichtlich möglicher Mängelerscheinungen als gesünder oder ungesunder zu bezeichnen ist - letztendlich ist der Kundenerfolg nicht durch eine zerstörte Krankheit zu erkaufen! Der Preis steigt in die Höhe. Eine Diät muss letztlich auch auf Dauer erschwinglich sein. Als letztes werden in unserem Diätvergleich auch die verschiedenen Herangehensweisen danach beurteilt, wie viel Ihr Portemonnaie in Ihren Rollstuhl steckt!

In unserem Diätvergleich werden die folgenden Ernährungs- und Gewichtsabnahmekonzepte hinsichtlich Sättigung, Umsetzbarkeit, gesundheitlichen Effekten und Gesundheitskosten verglichen: Das Bewertungssystem basiert auf einem simplen Sternsystem; je mehr Stars, desto besser! Abhängig davon, ob z.B. im Subtyp Anabolika höchstens 30g Kohlehydrate pro Tag zugelassen sind oder ob die Kohlenhydratgrenzwerte, z.B. in der steinzeitlichen Ernährung, eher schwammig sind: Das sind die Werte für die Kohlenhydrate:

Weil Low-Carb-Diäten zudem auf einen höheren Proteingehalt zielen, ist bei geeigneten Ernährungskonzepten mit einem relativ geringen Appetitgefühl zu rechnen. 2. Dafür sollte man sich mit dieser Ernährungsform an etwas geringere Dosierungen gewöhnt haben, da viele Nahrungsmittel wie z. B. Schalenfrüchte, fetter Fische oder Kokosnussflocken relativ viele Calorien haben (1g Fette = 9,3 kcal) und daher nur in kleinen Dosen auf der Karte sind, um die Kalorienbalance nicht zu beeinträchtigen, was für das menschliche Auge nicht immer befriedigend ist und das Sättigungsgefühl im Magen beeinträchtigt.

Ganz anders sieht es bei der fettarmen Ernährung aus: Anders als ihr Gegenstück, die kohlenhydratarme Diät, wird bei der fettarmen Diät auf Lebensmittelfett ganz bewusst auf Fett ganz bewusst verzichtet. Die Diät ist ein wichtiger Bestandteil der Diät. Da der Kohlenhydratgehalt in den jeweiligen Ernährungskonzepten oft relativ hoch ist, ähnelt die Kurve der Blutzuckerwerte eher einer Achterbahnfahrt als bei Low-Carb-Konzepten, die auf einen konstanten Blutzuckerspiegel zielen.

Aufgrund der konstanten Zufuhr von Lebensmittelzucker wird auch die Verbrennung von Fett regelmässig unterbunden, da dem Organismus immer neue, rasch nutzbare Energiebausteine zur Energiebereitstellung zur Verfügung gestellt werden. Viele kohlehydratreiche Nahrungsmittel wie z. B. Erdäpfel oder Teigwaren sind relativ wenig kalorienreich (1g Kohlehydrate = 4,1 kcal). So ist es oft möglich, die Platte auch bei entsprechender Ernährung richtig zu beladen.

Zwei von fünf Sternchen haben somit eine fettarme Ernährung in punkto Sättigungskapazität erreicht. Andererseits ist es äußerst schwer, eine Monodiät hinsichtlich ihrer Sättigungswirkung zu beurteilen, da es keine einheitlichen Nahrungsgrundlagen für die entsprechenden Ernährungskonzepte gibt - von der reinen Ananasdiät bis zur Schokoladendiät. Die Diät ist, wie bereits im Beitrag über das intermittierende Anfasten geschildert, in der Regel unter einem relativ starken Hungersgefühl zu leiden: Im Kontext verschiedener Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass das Hungersgefühl von Menschen, die für eine bestimmte Zeit ganz auf Essen verzichtet haben, grösser ist als das von Menschen, die über eine Vergleichskost abnehmen wollen (siehe Artikel).

Obwohl der Blutzuckerwert während des Fastens über einen langen Zeitabschnitt hinweg konstant ist, veranlasst uns unser Organismus aufgrund des Hungers dazu, nach Nahrung zu suchen. Die zweite Erfolgsgröße in unserem Diätvergleich ist die Praxistauglichkeit und damit die Frage: Wie leicht lässt sich die Ernährungsform im täglichen Leben über einen langen Zeitabschnitt umsetzen? Kohlehydratreduzierte Ernährung, insbesondere mit einem hohen Proteingehalt, ist daher für den täglichen Gebrauch eher unpraktikabel - jedenfalls wenn man nicht gerne kochte, träge war oder viel arbeitete.

Die entsprechenden Diät-Varianten werden für den hohen Tragekomfort von "low fat" mit 4 von 5 Punkten ausgezeichnet. HÃ?ufig benimmt er sich beim Anfasen noch extremer: WÃ?hrend bei den mono, Low Carb und Low-Fat DiÃ?ten die Mahlzeiten Ã?ber den Tag verteilt werden können, erlauben Anfas-Konzepte oft nur ein kleines Mehlfenster Ã?ber den Tag.

Unser Organismus ist während einer Diät immer in einer Entbehrungs- und Nährstoffmangelphase. Zur Vermeidung einer vollständigen Übernutzung der eigenen gesundheitlichen Situation für eine gewisse Anzahl von Menschen auf der Skala ist es sinnvoll, den - zusätzlich - möglichen Einfluß der unterschiedlichen Ernährungstypen auf die eigene gesundheitliche Situation zu berücksichtigen.

Hinweis: Aufgrund der Vielzahl von Ernährungskonzepten und zum Teil unsicherer wissenschaftlicher Ergebnisse kann dieser Teil unseres Diätvergleichs nur als Neigung zur entsprechenden Ernährungsform aufgefasst werden. Doch wie viele Kohlehydrate sind für die einwandfreie Funktion unseres Körpers vonnöten? Betrachtet man die Empfehlungen verschiedener kohlehydratreduzierter Ernährungsformen im Hinblick auf die tägliche Kohlenhydrataufnahme, so ergeben sich oft die gleichen Zahlen:

Langfristig verfügt unser Organismus jedoch über ausgefeilte Stoffwechselvorgänge, um wenigstens eine Notversorgung mit Energie zu sichern. Schließlich zeichnen sich jedoch viele Low-Carb-Diäten durch einen hohen Proteingehalt (Stichwort: Sättigung) aus, der sich günstig auf den Blutzucker und die Fettabgabe auswirkt, mehr als genug für die Fettaufnahme und eine ausreichende Vitaminzufuhr, da Gemüsesorten und Früchte oft als die wichtigste Kohlehydratquelle in der Ernährung betrachtet werden.

Aber es gibt in Bezug auf den Gesundheitszustand in unserem Diätvergleich 4 von 5 Sternen. Der Knackpunkt der fettreduzierten Ernährung ist die mangelnde Zufuhr von Speisefetten, die sich völlig von der kohlenhydratarmen Ernährung unterscheiden kann: Fett, insbesondere der Cholesterinspiegel, bildet die Grundlage für die Produktion verschiedener Körperhormone.

Obwohl unser Organismus einen großen Teil der Cholesterin-Synthese selbst reguliert, ist er bis zu einem bestimmten Grad auch auf die Zufuhr von Fett von außerhalb abhängig - eine fettreduzierte Ernährung kann daher einen sensiblen Einfluss auf unseren Hormonhaushalt haben. Die Ergebnisse der Studie belegen, dass etwas in unserem Testosteronhaushalt unter einer fettarmen Ernährung leidet [17] - ein überraschend reversibles Problem, sobald die Ernährung wieder geändert wird.

Auch die Insulinempfindlichkeit, eine der Hauptursachen für Fettleibigkeit, wird auch während einer Diät bei hoher Kohlenhydratzufuhr nicht verbessert[18]. Ein Auszug aus gesundheitlichen und adipositasverursachenden Problemen: Fettarme Ernährung zeichnet ein ziemlich verrücktes Gesamtbild, das 2 von 5 Punkten in unserem Diätvergleich rechtfertigt.

Kandidatin Nr. 3 in unserem Diätvergleich sind wieder die Mono-Diäten. Die Gratwanderung zwischen hoffnungslosem Überangebot auf der einen und massivem Unterangebot auf der anderen Seite hat dazu geführt, dass die meisten Mono-Diäten in unserem Diätvergleich nur 1 von 5 Punkten errungen haben. Gegenüber der Monodiät kann normales Fasten eindeutig positivere Auswirkungen auf die Gesundung zeigen: Nicht nur, dass bei typisch gefasten Zeiten von 16-20 Std: zunächst keine weiteren Defizite für den Organismus zu befürchten sind (vorausgesetzt, man nährt sich ausgeglichen ) - noch ein As im Arm gefastet:

Die in unserem Beitrag über das intermittierende Nüchternsein beschriebene Selbstheilung ermöglicht es unseren Zellen, sich selbst zu entschlacken und Nährstoffrückstände in Deprivationsphasen zu recyceln. Weil bei einer ausreichenden Proteinversorgung zunächst kaum raue Gesundheitsnachteile zu befürchten sind und es neben der Fastenzeit noch einige weitere, potenzielle Vorzüge bringen kann, erreichen in unserem Diätvergleich stolz 4 von 5 Sternen hinsichtlich gesundheitlicher Einflüsse.

Nicht zuletzt werden auch die Preise einer Diät nach verschiedenen Gesichtspunkten überprüft. Abhängig von der Konzeption des Ernährungsplanes können die Ausgaben natürlich bis zu einem gewissen Grad gesenkt werden, wobei z.B. Hühnerei in den unterschiedlichsten Zubereitungsformen oft auf dem Teller und im Bauch landet oder sehr fetthaltig zubereitet wird.

Auf der anderen Seite können fettarme Kost punkten: Da Kohlehydrate jedoch nicht einmal die Hälfte der benötigten Energiereserven haben (4,1 Kilokalorien vs. 9,3 Kilokalorien), ist es oft notwendig, bei fettarmer Ernährung mehr in der puren Dosis zu essen.

Der Anteil ist grösser, was die Preise in die Höhe treiben wird. Insgesamt sind fettarme Ernährung jedoch in der Regel kostengünstig durchführbar und bringen 4 von 5 erreichbaren Punktzahlen. Unglücklicherweise sind die Preise für eine Monodiät so unterschiedlich wie der Einnahmeeffekt. Generell kann jedoch gesagt werden, dass die Möglichkeiten, eine große Anzahl der Diätnahrung Ihrer Wahl zu kaufen, Ihnen möglicherweise etwas Geld sparen können.

Auf der Kostenseite gibt es einen potenziellen Kaufvorteil von 3 von 5 möglichen Punkten für eine Monodiät. Auf der Kostenseite können sich die Ansätze der Fastenzeit ausgleichen - für die es 3,5 von 5 möglichen Sternchen gibt, der Durchschnitt von kohlenhydratarmen und fettarmen Anläufen. Schlussfolgerung: Bei den Preisen sind die fettreduzierten Ernährungsgewohnheiten führend!

Die Ergebnisse der Auswertung der verschiedenen Ernährungsformen können Sie hier einsehen: Theoretisch ist eine harmonische Kalorienbalance gut und gut, in der praktischen Anwendung, wenn es um die Umsetzung der Diät über einen langen Zeitabschnitt geht, bestimmen aber auch andere Größen: die Kalorienbilanz: Wenn die Diät zu wenig praktikabel ist, wird sie als ärgerlich wahrgenommen, man tendiert dazu, Sachen wegzuwerfen.

Die Sinnhaftigkeit des oben genannten Diätvergleichs: Finden Sie die Diät, die am besten zu Ihrem Lebensstil, Ihren individuellen Vor- und Nachteilen passt: Nutzen Sie die Resultate des oben genannten Diätvergleichs als Orientierungshilfe für sich und Ihre Ernährungsplanung, überprüfen Sie Ihren Ernährungserfolg regelmässig auf der Skala und - besonders wichitg - bleiben Sie auf dem Laufenden:

"Randomised study of a low-carbohydrate low-calorie diets for obesity." DG Fedster et al The New Britain Journal of Medical, 2003. "Low-carb versus a low-fat low-calorie heavy adipositas". by FF Suamaha et al The New Britain Journal in 2003. "Impact of a low-carbohydrate nutrition on slimming and the cardio-vascular hazard in obese adolescents".

Self-Supervision Probe et al. The journal of pediatric, 2003. BY BREHME et al The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, 2003. "A Randomised Study: The Nationwide Choolesterol Eduction Programme Diest vs. a Lower in carbohydrate and Higher in Proteins and Simple Unsaturated Fatty Acids Diet".

UC halyburton et al The Annual Report of Clinical Nutrition, 2007. 7 ] "Lose slimming with a low-carbohydrate, low-carb, low-med or low-fat diet". ICAO, ISAI et al The New Britain Journal of Médicine, 2008. 8 ] "Effects of a low-carbohydrate dietetic regime on metabolism risks: Pharmacovigilance: A meta-analysis of randomised controled-investigations.

AJE, 2012, United States. "Comparing a low-fat diets with a low-carbohydrate diets on obesity, bodily makeup and the risks of diabetic and cardio-vascular diseases in free-living, obese men and women". A. C. Rheumatology of the University of Heidelberg, 2004.

[10] "Metabolism impact of losing body mass on a very low-carbohydrate diets versus an high-carb, low-carb diets in adipose people. Magazine of the Americas Collegium of Cardology, 2008. 11 ] "Long-term effect of a very low-carbohydrate diets in comparison to an low fats diets after 12 months".

DG Brinkworth et al The Annual Report of Clinical Nutrition, 2009. 12 ] "Calorie für Kalorie, dietetic Fettrestriktion leads to more bodily lipid losses than carb restrictions in persons with obesity". Cytometabolism, 2015. 13 ] "In the case of low-carb diets, the random generation of low-carb diets temporarily enhances glycemic controls in comparison to low-fat diets, which lead to similar losses in weight".

[14] "against low-carb diets." Cytometabolism, 2015. 15 ] A" A" sickbay. 16 ] "Changes in the desire for nutrition, tastes and appetites during a low-carbohydrate and low-fat diet". 17 ] "Decrease in overall amount of antioxidant and free Testosteron during a low-fat, high-fiber diet". EC Haemäläinen et al. magazine for the study of phytobiochemistry, 1983.

[18] "Impact of a 3-day low-fat nutrition on metabolism management, susceptibility to soluble solvents, lipid and obesity hormone in patients with hypertension and typ 2 syndrome in Norway". Scandiavian magazine for medical and lab tests, 2004.

Mehr zum Thema