Leicht Abnehmen Tipps

Schlankheitskur leicht gemacht - Der Gewichtsabnahme-Leitfaden für Einsteiger

Der Stoffwechsel ist oft schleppend, so dass das Abnehmen auch bei ausreichender Disziplin nicht funktioniert. Mit unserem Kundenleitfaden erreichen Sie jetzt Ihre Ziele! Schlankheitskur leicht gemacht: Das sind die besten Tipps für den Alltag! Es ist nicht nur der Bastard, der dem Abnehmen im Weg steht. Der Nährstoffeintrag in die Zelle ist nun einfach und der Abfall kann abgeführt werden.

Schlankheitskur leicht gemacht - Der Gewichtsabnahme-Leitfaden für Einsteiger

Es gibt Ursachen für den leichten Rückgang wie z. B. Strand am Strand, aber egal, was der Grund für die Entscheidung ist, den unbeliebten Pfund den Krieg zu erklären, wir wissen, dass dies manchmal ein kniffliges Unternehmen ist. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige Praxistipps aufzeigen.

Egal, ob es darum geht, die trainierten Muskeln nach einer ausgedehnten Massenphase freizulegen, im Frühling auf den Strandkörper zuzuarbeiten oder ganz schlicht das Wohlfühl-Gewicht zu erzielen - nach einer gewissen Zeit erweist sich dieses Projekt immer als sehr aufwendig.

Was wäre, wenn es einen Weg geben würde, der es uns erlaubt, einfach und rasch abzunehmen, ohne dass wir dazu tendieren, beim ersten Mal das Handtuch zu legen? Sie können entlastet werden, denn so etwas gibt es zwar, aber es ist keine Geheimpille oder Wundernahrung, sondern ein einfacher Weg, dem Sie einfach und rührend durchweg folgen müssen, um Ihr Vorhaben mit Spass und Gelassenheit zu verwirklichen.

Unsere Tipps machen das Abnehmen leicht. Wir werden oft angedeutet, dass es nur darum geht, die Nahrungszufuhr zu beschränken, bis unser Gewicht allmählich abnimmt. Allerdings werden dabei weder die Humanbiologie und ihre evolutionäre Basis noch das von uns verfolgte Gewichtsreduktionsziel berücksichtigt.

Gute Ernährung ist also mehr als nur eine Hungerdiät, denn in der Realität steht und fällt alles mit konsequenter Vorplanung. Sie müssen also, bevor Sie mit der Umsetzung Ihres Projekts beginnen können, zunächst ein Projektziel festlegen und einen Zeitrahmen festlegen, innerhalb dessen Sie es anstreben.

Dabei ist Ihr individueller Energiebedarf, der sich aus Ihrem Basisumsatz, dem Leistungssatz und dem Energiebedarf jeder individuellen Übungseinheit ergibt und die Berechnungsgrundlage für ein angemessenes Energiedefizit ist. Damit Sie nicht auf kostspielige Messmethoden angewiesen sind, können Sie bei der Ermittlung Ihres Basisumsatzes, d.h. der Menge an Energie, die Ihr Organismus durch seine reine Ruhephase benötigt, eine simple Berechnungsformel anwenden.

Multiplizieren Sie Ihr Gewicht mit dem 24fachen und Sie erhalten Ihren Basisumsatz. Wenn Sie den für Sie am besten geeigneten Stoffwechselwert ermittelt haben, multiplizieren Sie ihn mit Ihrem berechneten Basisumsatz und Sie erhalten den gesamten Stoffwechsel, der nun die Grundlage für Ihren Gewichtsabnahmeplan bildet. Sobald die Energiebalance hergestellt ist, werden die Mikronährstoffe aufgeteilt, um die besten Resultate während der Ernährung zu erwirtschaften.

Ausgangsbasis ist die Eiweißversorgung, die zwei g pro kg des Körpergewichts pro Tag betragen sollte. Das hat mehrere Ursachen, denn auf der einen Seite wird durch die Proteinzufuhr im Zuge einer Ernährung der Zerfall oder die Energieausnutzung der Skelettmuskeln vermieden und auf der anderen Seite sorgt Eiweiß für ein längeres Gefühl der Sättigung, so dass man nicht das Risiko eingeht, über die Strähnen zu klopfen.

Zum anderen sind es aber auch die Fettsäuren, die trotz ihrer großen Wichtigkeit für den Stoffwechsel des Menschen einen negativen Einfluss haben, zumal sie in der Regel nur auf ihren Energieinhalt von 9 kg pro g beschränkt und entsprechend als Verdickungsmittel eingebrannt wurden. Allerdings wäre es gerade im Zusammenhang mit einer Ernährung tödlich, den Fettverzehr extrem zu verringern, da der Körper diesen Makro-Nährstoff unter anderem für die Vitaminverarbeitung sowie für die Hormon- und Enzymproduktion braucht.

Außerdem steckt der Körper immer noch in der Evolutionsvergangenheit und tendiert dazu, den Fettabbau bei unzureichender Fettzufuhr über die Ernährung zu mindern. Umgekehrt aber auch die strenge Verzicht auf kurzkettige Kohlenhydrate, die zum Teil zu starken Blutzuckerschwankungen führen und damit ein Grund für das gefürchtete Verlangen der Diätetiker sind, die bereits viele Gewichtsabnahmepläne frühzeitig aufgeben.

Zugegeben, diese Ernährungsrichtlinien sind sehr einfach, aber grundlegende Vorschriften, die für eine grundsätzlich gelungene Ernährung befolgt werden müssen. Die Sporternährung ist ein wichtiger Bestandteil jeder Ernährung, da sie dazu beiträgt, den Fettstoffwechsel auf hohem Level zu halten und die Reduktion des Stoffwechsels durch Nährstoffabbau zu unterdrücken.

Nicht nur für Leistungssportler, die ihren Sechserpack herausbringen wollen, ist der Gesichtspunkt der Muskelmasseerhaltung von Interesse, sondern für jeden Sportler, denn die Erhaltung der Muskeln sichert ein gesundes Körperverhältnis, da die Muskeln die Körperkontur bestimmen. Sie sollten auch wissen, dass jedes Kilogramm des aktiven Muskels auch im Stillstand viel Kraft aufnimmt.

Damit es aber nicht komplizierter wird als die Absicht dieses Gewichtsverlustleitfadens, gilt auch hier eine Faustformel, die sagt, dass zwei Trainingseinheiten pro Woche für den Durchschnittssportler ausreichen, um das überschüssige Gewicht permanent und gesünder abzulegen. Sie sehen, das Abnehmen ist leichter, als es auf den ersten Blick ist.

Sie müssen nur die wenigen in diesem Leitfaden beschriebenen Grundregeln durchgängig umsetzen, denn neben dem Theoriewissen ist vor allem die Disziplin entscheidend für den Erfolg.

Mehr zum Thema