Medikamente zum Entschlacken

Entgiftung - die Entgiftungsorgane

Entschlackung, Entgiftung, Entsäuerung und Reinigung: Gerade bei Menschen, die an ADHS leiden oder sich in der Regel nicht sehr gut konzentrieren können, kann eine regelmäßige Entgiftungstherapie dort wirken, wo chemische Medikamente weit davon entfernt sind. Und das ohne Medikamente und ohne großen Aufwand. Man hört oft von Entgiftung oder Entschlackung. b) über Lebensmittel, Luft, Wasser, Kosmetika, Körperpflegemittel, Zahnfüllstoffe, Medikamente, Zigarettenrauch, alkoholische oder koffeinhaltige Getränke, etc.

Entgiftung - die Entschlackungsorgane

Unsere Stelle macht jeden Tag "Aufräumarbeiten". Jetzt ist es an der Zeit, unserem Organismus beim Reinigen und Reinigen zu unterstützen. Die Leiche verändert sich jeden Tag. Sie werden regeneriert oder absterben, Lebensmittel werden verarbeitet, der Organismus wird durch die Durchblutung und die Lymphbildung bis in die letzte Ecke mit neuen Substanzen beliefert oder von Abfallprodukten befreien.

In der Regel kann der Organismus die täglich anfallenden Abfälle über seine Ausscheidemechanismen abtransportieren. Unser sitzender Lebensstil, Fertiggerichte, Lebensmittelzusatzstoffe, Stimulanzien, Medikamente und Umwelttoxine belasten immer mehr die körpereigene Entsorgung so sehr, dass die Abfälle im Stoffwechsel gespeichert werden, anstatt sie auszuscheiden. Es gibt eine ganze Palette von Wegen, um sich von unerwünschten Substanzen zu befreien.

Das Hauptaufgabengebiet sind die körpereigenen Entschlackungsorgane. Sie sind hauptsächlich dafür verantwortlich, den Organismus von störenden Substanzen zu entlasten oder sie aus dem Kreislauf zu filtrieren. Zuallererst wird die Tätigkeit dieser Organen während der Entgiftung angeregt. Reinigung hat nichts mit Abnehmen zu tun, kann aber dieses Projekt untermauern.

Es werden in der Lunge die fettlöslichen Substanzen (z.B. viele Arzneimittelrückstände) aufbereitet. Die Eingeweide selbst sind auch ein entgiftendes Organ, da alles, was über die Ernährung in unseren Organismus eindringt, getestet, filtriert und die unbrauchbaren Rückstände abgesondert werden. Sie filtrieren den in Wasser löslichen Abfall (z.B. Harnsäure) aus dem Blutsystem und transportieren ihn mit dem Harn aus dem Organismus.

Da gibt es noch andere weniger berühmte Entzugsorgane. Beispielsweise nimmt das lymphatische System aus der Interstitialflüssigkeit Keime, Bakterientoxine, tote Körperzellen usw. auf und leitet sie an die lymphatischen Knoten weiter, wo die Abfallprodukte zerstört werden. Neben dem lymphatischen System ist eine gute Blutzirkulation unerlässlich für einen optimierten Stoffwechsel der Nerven. Ein weiteres bedeutendes Entschlackungsorgan ist die Epidermis.

Bei der Alternativtherapie wird die Epidermis oft als dritte Nebenniere genannt. Reinigen - aber wie? Es sind nicht alle Reinigungsprogramme wirksam und gesünder. Unilaterale Ernährungsempfehlung wird nicht empfohlen, gute Entgiftungsprogramme fördern so viele entgiftende Organe wie möglich. Die Fastenzeit mit Obst- und Gemüsesaft liefert dem Organismus alle wesentlichen Vitalstoffe und entspannt zugleich den Blutzucker.

Auf diese Weise kann es mehr Schlackenablagerungen lösen und der Organismus wird von unnötigen Ballasten befreien. Zudem kann die Betreuung der Entschlackungsorgane für drei bis vier weitere Monate fortgesetzt werden (siehe unten). Ein reichhaltiges Angebot an Gemüsen, Früchten und Vollwertkost vervollständigt die Anstrengungen für einen gesünderen Metabolismus. Wichtigster Schritt ist die Stimulation der Entschlackungsorgane, die die Beseitigung von Abfallprodukten und überschüssiger Säure einnehmen.

Der zweite Schritt ist die Nahrungsergänzung und der dritte Schritt komplettiert die Entgiftungstherapie mit zusätzlichen Maßnahmen wie z. B. Training, Kneipp oder meditativ. Mit Heilkräutern lassen sich die Entschlackungsorgane sehr gut stimulieren. Eine der traditionellsten Arzneipflanzen ist beispielsweise die Brennessel, die eine starke diuretische und reinigend wirkende Wirkung hat.

Zur Unterstützung des Lymphsystems in seiner Wirkung und um eventuelle Verstopfungen und Verstopfungen zu lockern, ist ein Auszug aus dem Storchschnabelkraut eine gute Entscheidung. Das Entgiftungsorgan kann nur Gifte absondern, die über die Blutbahn, die Lymphknoten oder den Schweiß zu ihm transportiert werden. Die Stimuli stellen die Salze von Schüssler ein und vervollständigen so die Arzneipflanzen in optimaler Weise.

Bei der Entgiftung ist es notwendig, den Säure-Basen-Haushalt wiederherzustellen. Gemeinsam mit den stoffwechselanregenden Salzen und Arzneipflanzen von Schüssler werden Säureverstopfungen gelöst. Bei der Entgiftung sollte auch die Nahrung berücksichtigt werden. Wenn Sie Ihren Organismus weiterhin mit einer gesundheitsschädlichen Diät belasten, ist selbst die effektivste Entgiftungsmethode nur zur Hälfte hilfreich, was im Grunde bedeutet, daß Sie frisches und saisonales Fleisch zu sich nehmen und den Verzehr von tierischem Eiweiß, Weißmehl, Zuckern, Alkoholika und Coffein eindämmen.

Neben einer ausgeglichenen Diät sollte man auf eine ausreichend große Menge an Getränken achten. 2 bis 3 l stillem oder ungesüßtem Tee dient der Organismus als wichtiger Löser und Transportweg für die Abfallprodukte und Säfte. Entgiften Sie für wenigstens drei bis sechs Monate.

Arzneipflanzen in verschiedenen Formen, Schüssler- und Basismineralsalze sind dafür geeignet. Eine ausgeglichene, frisches und saisonales Essen mit viel Frucht und Garten. Das Baden dauert mind. 30 min, besser eine Std. oder mehr, da die Entschlackung durch die Schale nur allmählich beginnt und mit steigender Badezeit wirksamer wird. Wischen Sie die Schale alle 15 min. ab, z.B. mit einem Peeling-Handschuh oder Waschtuch.

Duschen Sie die Epidermis nach dem Baden nicht. Die Badewanne auf der Oberfläche antrocknen oder abreiben. Für die Hautpflege nach einem Grundbad sind Präparate geeignet, die den Stoffwechsel der betroffenen Person nicht mindern. Diejenigen, die ihre Gesichtshaut gerne mit einem verwöhnenden Körperfett verwöhnen. Für drei bis sechs Monate. Dieser Ratschlag richtet sich an Menschen, die sich stark reinigen wollen.

Wenn Sie keine vollen Bäder mögen und Ihre Entgiftungsbehandlung ganz leicht fördern wollen, können Sie alkalische Fußbäder nehmen und die Frequenz von drei auf ein Fußbad pro Tag reduzieren.

Mehr zum Thema