Neue Diätprodukte

Diet Trends 2017 - Spezielle Diätprodukte, HCG und Co.

Einige Diäten geben recht aussagekräftige Empfehlungen ab, während einige Formen völlig ohne Ernährungsbezug auskommen. Viele Unternehmen machen damit gute Geschäfte, sei es mit Diätprodukten, gewürztem Essen, Fitnesskursen oder Fitnesstrackern. Das Schwierigste, wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren, ist es, Sie daran zu hindern, zu viel zu essen oder alternativ tatsächlich zu wissen, wie man mit einer Diät umgeht. Die Verbraucherschutzgruppen warnen vor dem Diätprodukt.

Diättrends 2017 - Spezialdiätprodukte, Produkte von Hitachi, C.C.G. und andere.

Jährlich erscheinen auf s neue Diät-Hits, die vorgeben, die besten Möglichkeiten zum Gewichtsverlust zu sein. Manche Ernährungsempfehlungen sind zwar sinnvoll, aber bei manchen Formularen fehlen sie völlig. Die folgende Tabelle listet neue Ernährungsformen, Evergreens und dergleichen auf, die neben den Produkten aus den Bereichen Niedriger Vergaser und Paläo als Kassenhits blühen. In dieser Ernährung wird ein besonderes hormonelles, humanes Gonadotropin (HCG), das während der Trächtigkeit gebildet wird, in die tägliche Ernährung miteinbezogen.

In neuerer Ausführung ist dies ein homöopathischer Wirkstoff in Tablettenform, der das Abdominalfett abbaut. Chemisch gesehen geht diese Homöopathie jedoch nicht als Trächtigkeitshormon durch. Die Diät beruht auf einer fettarmen und kalorienarmen Diät mit einer Energieaufnahme von maximal 500 kg.

Es gibt jedoch keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit dieser Ernährung, daher kann keine Empfehlungen gegeben werden. Umso wichtiger ist die von dem englischen Arzt Dr. Šimeons bereits 1954 entwickelte Ernährungsvariante der Hepatitis C, da das Trächtigkeitshormon hier nicht in der homöopathischen Darreichungsform absorbiert wird, sondern tagtäglich durch Injektion als das richtige Mittel gespritzt wird.

Es gibt auch hier keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass die Gewichtsabnahme durch den Einsatz von KWK wirklich durchführbar ist. Der dritte Tag beginnt für drei weitere Woche, in der bis zu 500 kg absorbiert werden können. Die Urform wird regelmässig modifiziert und erscheint dann wieder als neue Gestalt am Diäthimmel. Von dieser Ernährung wird von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie, der amerikanischen Gesundheitsbehörde und der Deutschen Adipositasgesellschaft abgeraten.

Außerdem findet der bedeutende Lern-Effekt einer Diätumstellung nicht statt. Dieser Diättrend "schlank im Schlaf", den der Internist und Ernährungswissenschaftler Detlef Paul entwickelte, ist auch im laufenden Jahr 2017 noch immer eine der populärsten Ernährungsformen - mit dem Anspruch, die Insulinsekretion so niedrig wie möglich zu gestalten, um abzulegen.

Ernährungsphysiologisch ist dieser Weg wirklich logisch, denn es kommt zu einer Polarisierung des Stoffwechsels zur Fettspeicherung. Um die Insulinabgabe zu reduzieren, empfiehlt Papa drei Hauptgerichte pro Tag und dazwischen die längsten Ruhepausen - am besten fünf Stündchen.

Am Vormittag gibt es ein sehr kohlehydratreiches Fruehstueck und am Mittag eine Mischung, am Abend wird kohlenhydratarmes, proteinreiches Essen gereicht, um die Insulinfreisetzung nicht uebernachts anzuregen. Ernährungswissenschaftlich gesehen ist es jedoch unerheblich, die Empfehlungen des Insulins, das Lebensmittel, Kohlehydrate und Proteine trennt, separat zu konsumieren. Diese Schnellimbisse und Co. sind besonders für Menschen mit wenig Verlangen oder Zeit zum Zubereiten von Speisen zu haben.

Selbst wenn viele der Puder gut gesättigt und nahrhaft sind, fehlen die wichtigen Lerneffekte, was eine gesundheitsfördernde, ausgeglichene Kost aus frischen Rohstoffen zur Folge hat. Darüberhinaus besteht ein besonderer Bedarf an speziellen Diätprodukten, die neben Schütteln auch als nahrhaftes Müesli, Snack und Suppe eingesetzt werden, um den Gewichtsverlust durch verringerte Energieaufnahme und einen geringen Glykämieindex zu untermauern.

Der neue Ernährungstrend ist anders als die klassische Formeldiät vielfältig im Geschmack, abwechslungsreich und leicht in den Arbeitsalltag integrierbar - auch für Berufstätige. Diese Ernährungsform beruht ebenfalls auf dem Grundsatz der reduzierten Insulinfreisetzung zur Gewichtsabnahme. Wer abnehmen will, kann je nach persönlicher Lebenssituation eine gut verträgliche Alternative wählen.

Das klassische 5:2-Fasten beruht auf zwei Fastentage pro Tag, an denen bis zu 500 kg aufgezeichnet werden können. Hinzu kommen verschiedene Darreichungsformen, in denen z.B. täglich in einem Zeitraum von acht Stunden Nahrung verzehrt und 16 Std. hintereinander genossen werden kann - einschließlich der Nachtruhe.

Bei strengeren Ausführungen kann nur innerhalb eines Zeitraums von vier Std. gegessen und 20 Std. gefastet werden. Die strengen Variationen werden aus ernÀhrungsphysiologischer Perspektive als weniger sensibel klassifiziert, regelmÀßige Fastenzeiten - im Sinne einer reduzierten Insulinfreisetzung - sind jedoch durchaus bedeutsam. Ein mildes Mittel wäre z.B., jeden Tag das Fruehstueck oder Abendbrot auszulassen - im Sinne des persoenlichen Wohlbefindens - und die Übernachtung als Essenspause zu verlaengern.

Als Teil der zwölfwöchigen Herausforderung erhalten Menschen, die abnehmen wollen, einen Ernährungs- und Fitness-Plan über eine bezahlte Anwendung. Drei Tage pro Tag gibt es höchstens 1000 kg und an den anderen vier Tagen kann man fast ganz normale Nahrung zu sich nehmen - etwa 1500 kg. Die Zusage, in einer einzigen Schwangerschaftswoche bis zu fünf kg abzunehmen, ist nicht nur irrealistisch, sondern auch fragwürdig, da der gesundheitsfördernde Wochenverlust aus Ernährungssicht nicht mehr als ein halbes kg ausmacht.

Für Menschen, die seit Jahren an Fettleibigkeit oder Fettleibigkeit erkrankt sind, ist dieser Boomtrend, der vor allem für die jungen Frauen attraktiv ist, sicherlich nicht geeignet, da hier der so entscheidende Punkt einer Umstellung der Ernährung - einschließlich der psychologischen Strategie - ausbleibt.

Mehr zum Thema