Tabletten test

Aktien-Tabletten

Die Stiftung Warentest hat die Produkte unter die Lupe genommen - mit einem erschreckenden Ergebnis. Die Stiftung Warentest hat die Produkte unter die Lupe genommen - mit einem erschreckenden Ergebnis. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten, die Lutschtabletten untersucht haben. Hier haben wir die Tabletten getestet und teilen unsere Erfahrungen mit Ihnen! Zuerst finden Sie eine Übersicht über verschiedene Kaliumtabletten unserer Wahl, gefolgt von einer Übersicht und einem Leitfaden zum Thema Kaliumtabletten.

Aktien-Tabletten

Gelegentlich sollen Tabletten gesplittet werden. Wenn Sie jedoch ein Tablett durchschneiden, zerbricht es in der Regel in ungleichmäßige Stücken. Besser ist es daher, in der Pharmazie einen besonderen Tablettentrenner zu bekommen, mit dem Sie Tabletten säubern. Übrigens ist es kaum nützlich oder nötig, Tabletten zu unterteilen. Es ist nicht notwendigerweise zu sehen, ob die Tabletten sicher teilbar sind.

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine Pille gemeinsam benutzen können, wenden Sie sich an Ihren Apotheker. Prinzipiell darf eine Tablettenreihe nicht teilbar sein. Folientabletten zum Beispiel haben eine Beschichtung, die den aktiven Inhaltsstoff vor Lichteinwirkung, Luftfeuchtigkeit und Nässe schützt. Die Umhüllung soll bei Tabletten, deren Wirkstoffe nur im Darm absorbiert werden sollen, eine Verdauung im Bauch vermeiden.

Filmbeschichtungen können auch dafür Sorge tragen, dass der aktive Inhaltsstoff verspätet (verzögert) austritt. Bei der Teilung solcher Präparate zerstört man die schützende Schicht oder die Tablettenstruktur. Die Wirkstoffe werden in der Kapsel von einer Gelatineschale eingeschlossen und die Dragées oft mit einer Schicht Zucker umhüllt.

Die Verwendung von Vitamintabletten kann so gefährlich sein.

Krebspatienten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Zuckerkrankheit und Depressionen: Das alles soll mit Hilfe von Vitaminen verhindert werden. Die Vitamine kommen "frei Haus", der Organismus kann sie selbst produzieren, wenn er der Sonne ausgesetzt ist. "Nach den aktuellen Erkenntnissen kann die Aufnahme von Vitaminen D-Präparaten weder Krebspatienten, noch Diabetikern oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen", heisst es im Ergebnis. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass Erkältungskrankheiten und asthmatische Anfälle durch deren Behandlung unterdrückt werden.

Der Grenzwert liegt bei 4.000 IE (Internationale Einheiten) pro Tag - das sind in der Regel 100 µg oder vier Tabletten.

Die Verwendung von Vitamintabletten kann so gefährlich sein.

Krebspatienten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Zuckerkrankheit und Depressionen: Das alles soll mit Hilfe von Vitaminen verhindert werden. Die Vitamine kommen "frei Haus", der Organismus kann sie selbst produzieren, wenn er der Sonne ausgesetzt ist. "Nach den aktuellen Erkenntnissen kann die Aufnahme von Vitaminen D-Präparaten weder Krebspatienten, noch Diabetikern oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen", heisst es im Ergebnis. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass Erkältungskrankheiten und asthmatische Anfälle durch deren Behandlung unterdrückt werden.

Der Grenzwert liegt bei 4.000 IE (Internationale Einheiten) pro Tag - das sind in der Regel 100 µg oder vier Tabletten.

Mehr zum Thema