Test Abnehmshakes

Machen Sie Ihre eigenen schlankmachenden Shakes: 4 leckere Diät-Shakes

Auf der Basis verschiedener Kundenbewertungen kann man sich über die Erfahrungen mit den Akzeptanzschwankungen in den Testprodukten von realen Käufern informieren. Bei der Suche nach abnehmshakes im Test erhalten Sie unterschiedliche Suchergebnisse. Effektivere Alternativen, die Cholesterin, Triglyzeride und Schlappheit testen - Schlankheitskurzschluss im Internet als. Zu den Leuten, die alles andere als das Abnehmen tun, rüttelt gute Diät und zeigt sogar den Zusammenbruch der fetten Zellen. Die enttäuschten Verbraucher machen alles, was als gute Diät über das eingesparte Fett getestet wird.

Machen Sie Ihre eigenen Schlankheits-Shakes: 4 köstliche Diät-Shakes

Konfektionierte Schlankheits-Shakes verheißen das Gelb des Eies. Köstlich und leicht abzunehmen. Eingekaufte Endprodukte beinhalten jedoch oft Dinge, auf die Sie nicht missen wollen. Darum hier der Leitfaden, wie Sie Ihre eigenen Schlankheits-Shakes machen können. Doch: Die erworbenen Erschütterungen sind doch nicht ganz so harmlos. Um das Puder zu erhalten und gewissermaßen köstlich zu schmecken, enthält das fertiggestellte Schlankheits-Shakes viele gesundheitsschädliche Zutaten.

Wir dachten, dass solche Schlankheitsshakes auf natürlichem Wege nachgeahmt werden müssen. Hier haben wir Rezepturen für Sie zusammengestellt, die es Ihnen ermöglichen, Ihren eigenen Gewichtsverlust ohne Eiweißpulver zu schütteln. Das Mischen eines Smoothies ist viel besser und dauert nicht viel länger. Sie haben auch die nötigen Nährstoffe und den richtigen Beigeschmack in der eigenen Tasche.

Das ist kein Hindernis, wenn Sie Ihre eigenen Schlankheits-Shakes machen wollen. Außerdem sind hausgemachte Shake viel billiger als die erworbene Version. Welche Vorteile bietet der Kauf von Schlankheits-Shakes? Anders als der hausgemachte Schlankheitsshake werden diese Shake kräftig industrialisiert. Infolgedessen enthält der eingekaufte Schlankheits-Shakes oft viele Stabilisator, Geschmacksstoffe, Verdickungsmittel, Fette, Süßigkeiten und Salt.

Häufig werden die Shake mit Zuckeraustauschstoffen versüßt, damit sie gut schmecken. 2. Die meisten Menschen halten Fructose und Stevia für einen natürlichen Süßstoff. Auch die meisten Schütteln machen auf die große Anzahl an enthaltenen Mineralstoffen und Proteinen aufmerksam. Allerdings sind diese Proteine künstlich zugesetzt und haben eine ganz andere Wirkung im Organismus als Vitaminpräparate aus Früchten und Gemüsen.

Warum werden so viele neue Wirkstoffe beigefügt? Die zugesetzten Vitaminpräparate lassen die Präparate viel besser werden. Auch wenn Sie einen Gewichtsverlust-Shake finden, der praktisch keine "schlechten" Zutaten enthält. Wer sich ohne Eiweißpulver schlank machen will, benötigt natürlich Nahrungsmittel mit einem hohen Eiweißgehalt.

Grundlage für jeden hausgemachten Proteinshake ist Proteine. Mit 100 g Joghurt erhalten Sie 6,5 g Proteine. Hört sich etwas seltsam an, wenn man Quark in den Smoothy zu mischen, aber es ist wirklich gut. Das macht den schlankmachenden Shake super cremig. Der Hüttenkäse ist 100 g schwer. 12,5 g Proteine, um genau zu sein.

Es enthält etwa 3 g Eiweiß pro 100 g. Die Tofus in Softie klingen ungewöhnlich. Für Ihren hausgemachten Schlankheitsshake ist es aber ein gutes Essen! Die Tofus machen den Smoothiesahne weich und satt. Es gibt auch etwas mehr als 10 g Eiweiß pro 100 g des Tofus. Hefeflocken machen Ihren Smoothiesahne sahnig und sorgen dafür, dass Sie lange Zeit satt bleiben.

Sie unterstützen auch die Verbrennung von Fett (durch einen höheren Anteil an ungesättigter Fettsäure), sind für den Bauch sehr gut verträglich und beinhalten Vitamin- und Mineralstoffpräparate, die gut für wunderschöne Hände, Haar und Nägeln sind. Hafermehl enthält 13,5 g Eiweiß pro 100 g. Früchte und Gemüsesorten geben uns Aroma, Farben und Vitamin. Auf diese Weise werden die Schlankheitsschübe selbst zu einem echten Erlebniss.

Die Banane ist nicht nur eine großartige Methode der natürlichen Süßung, sondern liefert auch Potassium und Vitamine der Sorte B. Wenn Sie sich wie ein Softie fühlen, können Sie Ihre gefrorenen und gefrorenen Nudeln verwenden. Das macht den Schlankheits-Shake angenehm und sahnig und schmackhafter, das verspreche ich. Selbstverständlich können Sie die Superfrucht-Avocado auch in einen Softie stecken.

Die Avocados machen Heimwerken richtig sahnig und das hellgrüne Aussehen sehr gut. Ideal für unseren Smoothies. Natursüßstoffe, wenn Sie Ihre eigenen Schlankheits-Shakes machen wollen: Sie sollten jedoch in der Dosis sparen, denn es handelt sich bei den meisten Honigsorten um reinen und zu viel zu viel Milchzucker, den Sie beim Abnehmen meiden wollen.

Obst ist ein toller Süßstoff und ist ohnehin in jedem Smoothiesatz inbegriffen. Und was hat nichts mit einem guten Schlankheits-Shake zu tun? Selbst wenn Sie den Proteinshake selbst zubereiten, können Irrtümer auftauchen. Zu viel Energie, zum Beispiel, ist nicht gerade günstig für Ihre Gewichtsverlust Ziele. Wer seine eigenen Schlankheits-Shakes machen will, muss auf den üblichen Hauszucker auskommen.

Diese Gewichtsabnahme wird Ihr Bedürfnis nach Süßigkeiten befriedigen. Los geht's zum Smoothie-Maker. Lassen Sie den abnehmenden Shake vor dem Genuss kurz einwirken, damit die Flocken aufgenommen werden und Sie satt werden. Dieser Schlankheitsdrink enthält die ganze Last von Rosa. Rüben und Waldhimbeeren liefern auch reichlich Vitamin.

Mischen Sie gut, bis Sie ein cremiges Schlankheitsgetränk haben. Und wie oft sollte man schlankmachende Shake nehmen? Es ist nicht gut, alle Gerichte durch Schütteln zu ersetzten. Es ist am besten, Ihren Gewichtsverlust Shake am Morgen oder als Snack am Morgen oder Nachmittag zu trink. Können Sie nur mit abnehmenden Schütteln abspecken? Abnehmende Erschütterungen sind immer nur als weitere Unterstützung zu sehen, nie als alleinige Schlankheitsstrategie.

Wenn Sie Ihre eigenen Schlankheits-Shakes machen wollen, müssen Sie einige Dinge bedenken. Es macht aber viel Spass, seine eigenen leckeren Softdrinks mit Eiweiß herzustellen und sich gesund zu essen.

Mehr zum Thema