Tödliche Diätpillen

Hüten Sie sich vor tödlichen Diätpillen

Allerdings sind die in Diätpillen enthaltenen Chemikalien sehr gefährlich und können auch tödlich sein. Sie hatte die giftigen Diäten im Internet bestellt. Die Nachfrage nach Diätprodukten ist riesig. Die tödlichen Diätpillen, die die illegale Substanz enthielten, hat sie online gekauft. Diätpillen aus dem Internet.

Hüten Sie sich vor lebensbedrohlichen Diätpillen.

Die in Diätpillen enthaltene Chemie ist jedoch sehr gefährlich und kann auch lebensgefährlich sein. Oft ist der SchlÃ?ssel zur Gewichtsabnahme eine gesÃ?ndere ErnÃ?hrung, regelmÃ?ßige Bewegung oder eine DiÃ?t. Aber auch viele Wunderheilungen werden von der Bevölkerung gelobt, um die Gewichtsabnahme zu erleichter. Im Vereinigten Königreich verstarb eine Jugendliche an illegalen Diätpillen.

Insbesondere bei jungen Menschen und jungen Erwachsenen nimmt man zunehmend Medikamente ein, wenn man abnimmt. Viele dieser fraglichen Medikamente sind im Netz verfügbar, obwohl sie keine amtliche Zulassung haben. Ärzte aus dem britischen Sussex untersuchen den Todesfall einer 25-jährigen Patientin. Man fand heraus, dass der Brite an einer höheren Dosierung von Di-nitrophenol (DNP), einem Giftstoff, erlag.

Laut Mediziner könnte der Todesfall einer Patientin auch nur eine Zufallsfolge von Diätpillen sein. Aber es ist offensichtlich, dass der Schlankheitsdruck auf Jugendliche zunimmt und der Internetmarkt für Wunderheilungen einen großen Boom erlebt. Die Mediziner haben herausgefunden, dass die Tote, die Ärztin für die Diätpillen mit dem Wirkstoff DNS, einnahm.

Diese Substanz wirkt wie Gifte im Organismus und hat eine starke Giftigkeit. In einigen im Netz verfügbaren Schlankheitsprodukten ist Di-Nitrophenol inbegriffen. Im Vereinigten Königreich wurden seit 2007 24 Vergiftungsfälle durch Vergiftung festgestellt, von denen 5 tödlich verlaufen sind, und die Anzahl ist seitdem gestiegen. Nach Ansicht der Ärzte ist die Substanz eine industrielle Chemikalie, die unter keinen Umständen einnehmbar ist.

Bi-Nitro-Phenol regt den Metabolismus an, aber auf eine für den Organismus gefährliche Art und Weise. 2.

Lebensbedrohliche Diätpillen: Schüler brennt intern

Ein Student aus Großbritannien brannte von drinnen, nachdem er zu viele Diätpillen genommen hatte. Sie hatte die giftige Diät im Netz angeordnet. Die Nachfrage nach Diätprodukten ist immens. Verwandte und Bekannte betrauern nun in Großbritannien die 21-jährige Frau namens Éloise Aymee Park, die der Ernährungswirtschaft zum Opfer fiel. Der Student ist an einer Überdosierung von Diätpillen gestorben.

Anstelle der vorgeschlagenen Dosis von zwei hat sie acht der Tafeln geschluckt. Sie fühlte sich an, als würde sie drinnen brennen, sagte sie ihrer Mama, bevor sie endlich ins Spital ging. Eine lebensbedrohliche Situation im Spital erwarten die Mediziner zunächst nicht - der 21-Jährige ist reaktionsschnell und beständig. Der Schüler brennt sogar von drinnen.

Die Diätpillen sind in den Blutstrom eingedrungen und ihr Gesundheitszustand hat sich drastisch verschlimmert. Der 21-Jährigen bleibt die Luft weg, dann bleibt auch ihr Herzschlag stehen. In den Diätpillen war der aktive Inhaltsstoff DINITROPENOL enthalten, der nicht für den Verzehr durch den Menschen bestimmt ist, sondern in der Industrie verwendet wird. Nierenversagen kann zu schnellem Herzschlag, hohem Blutdruck, Kreislauf- und Atembeschwerden und zum Tode im Falle einer Überdosierung führen. 2.

Deshalb sind Diäten, die den toxischen Wirkstoff beinhalten, in der Bundesrepublik untersagt. Der Student hatte die Giftpillen im Netz geordert.

Mehr zum Thema