Vegetarische Diät

Vegane, vegetarische, vegane, Food-Trends - was steckt dahinter?

Wieder ein Artikel über vegetarisches Essen. Und was hat Vegetarismus mit unserem Gewicht zu tun? So essen Sie halb so viele Kalorien durch eine vegetarische Ernährung. Alle Informationen zur vegetarischen Ernährung - Gründe, Vorteile, Rezepte und Tipps. Nahezu jeder hat eine Diät gemacht und weiß, wie langweilig sie sein kann.

Vegetarische, vegane, Food-Trends - was ist das?

Bei Vegetariern gibt es keins. Vegetarische Kost ist gesünder - vorausgesetzt, das fehlt an tierischem Eiweiss wird durch Huhn und Gemüsesorten ergänzt und die Kost ist bunt. Ein pflanzliches Mischfutter mit wenig Frischfleisch kann ebenso gut sein wie eine rein vegetarische Kost. Wenn Sie nicht permanent auf den Verzehr von Frischfleisch ausweichen wollen, können Sie einen oder mehrere vegetarische Tage pro Tag wählen - dann sind Sie ein "Flexitarianer".

So lange die Eisenspiegel in Ordnung sind (vom Doktor überprüfen lassen), sprechen nichts gegen eine vegetarische Diät während der Trächtigkeit und Laktation. Eine vielseitige ovo-lakto-vegetarische Diät ist auch für die Kleinen kein Thema. Vegetarier kommen ganz ohne Tierprodukte aus. Das bedeutet, dass nicht nur Rindfleisch und Fische, sondern auch Molkereiprodukte (Käse, Butter), Zucker, Ei und Zucker verboten sind.

Abwechslungsreiches Essen ist ohne diese Präparate sehr schwer - aber möglich. Zudem sind viele zu fettige / salzige / zuckerhaltige und damit ungesunde vegetarische Substitutionsprodukte (Fleisch, Käseimitationen etc.) auf dem Markt.

Wenn Sie dennoch gerne Veganer zu sich nehmen würden, bitten Sie einen Ernährungsberater, Sie über die richtige Zusammensetzung Ihrer Diät zu beraten und Ihre Werte regelmässig von Ihrem Hausarzt überprüfen zu lassen, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Das Wichtigste bei einer ausgewogenen Diät ist, welche Nahrungsmittel Sie am liebsten zu sich nehmen, nicht welche Sie überhaupt nicht mehr.

Für Frauen, Mütter und Kinder ist eine rein pflanzliche Kost ungeeignet! Unter " Kohlenhydratarm " versteht man eine kohlenhydratarme Diät. Die Nahrungsfasern aus Vollkorn -Produkten sind jedoch besonders gesünder und länger sättigend, eine kohlenhydratarme Diät beinhaltet zu wenig davon. Zudem wird bei einer kohlenhydratarmen Diät oft mehr Fette und Proteine in Gestalt von Fleischerzeugnissen verzehrt.

Die Wirkung, dass eine Low-Carb-Diät weniger Einfluss auf den Zuckerspiegel hat und somit weniger insulinfreigesetzt wird, wird oft als Grund für eine Low-Carb-Diät benutzt. Wenn Sie Kohlenhydratarm essen möchten, fragen Sie bitte im Voraus Ihren Hausarzt oder Diabetesberater und ändern Sie Ihre Diät nicht "auf eigene Faust".

Die Ernährung erfolgt nach den üblichen Empfehlungen und kann sehr gesundheitsfördernd sein - denn wer selbst kocht, weiß ganz genau, was drin ist und fällt nicht in die Fallen von Zuckern, Salzen oder Fetten. Wir essen hier alles, was unseren Urvätern als Jagd- und Sammeltiere zur Verfuegung stand: viel Hackfleisch, viel Obst und Nuss, aber kein Müsli und keine Meierzeugnisse.

Eine solche Form der Nahrungsaufnahme wird in keiner Weise empfohlen, da die begrenzte Auswahl an Lebensmitteln und der starke Fleischkonsum gesundheitsschädlich sind (siehe auch unter der Rubrik Vegetarische Ernährung). In Entgiftungsbehandlungen sollte der Organismus durch Entgiftung durch Verzicht jeglicher Art von Zuckern, Weißmehlprodukten und dergleichen "entgiftet" werden. Sie " vergiftet " den Organismus jedoch nicht und es entstehen keine " Abfallprodukte " im Blut.

Mit einer dauerhaften, gesunden Diät ist Ihr Organismus besser als mit einer teuren Entgiftungskur. Superfood " sind Nahrungsmittel, die besonders gut für die eigene Ernährung sind. Oftmals gibt es vergleichbare lokale Erzeugnisse - aber Leinsaat ist nicht so angesagt wie Chiasamen, obwohl sie ebenso gut sind. Ein ungesunder Speiseplan ist nicht gut, wenn ein wenig Goji-Beeren darüber gestreut werden.

Bei einer gesunden Diät müssen Sie keine teueren Supernahrung einkaufen, sondern können auf die einheimischen Supernahrung zurückgreifen:

Mehr zum Thema