Kaffeebohnen

Eine Kaffeebohne, die nicht wirklich eine Bohne ist.

Der Kaffee (arab. : قهوة qahwa "Kaffee" und arab. : بنّ bunn "Beere") ist der Samen der Kaffeepflanze, mit der der Kaffee gebraut wird. Der Begriff "Kaffeebohne" ist eine volksetymologische Leihgabe. Hochwertiger Kaffee überzeugt durch seine Persönlichkeit und seinen einzigartigen Geschmack.

zielona kawa opinie

Es gibt nie einen Supermarkt für Kaffee. Sie gehören zu den Menschen, die den Geschmack Ihres Kaffees nicht dem Zufall überlassen wollen?

Der Kaffee, der nicht wirklich eine Soße ist.

Einige von uns können nicht einmal die richtigen Blicke am Morgen aufmachen, ohne zuvor einen kräftigen, gesunden Kaffe zu trinken. Am besten natürlich aus frischen Kaffeebohnen - aber warten Sie, der kleine bräunliche Knopf hat nichts mit Bohnenpflanzen zu tun. Tatsächlich ist Kaffe eine Art roter Steinobst, eher eine Art Sauerkirsche als eine Kaffeebohne, weshalb Fachleute es auch als" Kaffeekirsche" bezeichnen.

Die " Bohnenkaffee " ist jedoch populär geworden, und heute unterscheidet Frahling-Liebhaber zwischen flachen Bohnen, Perlenbohnen und Margogype-Kaffee. Grundsätzlich besteht die Kaffebohne aus zwei Steinen, die mit der flachen Kante aneinandergereiht sind. Wenn nur eine einzige nicht abgeflachte und nicht abgeflachte Bean angebaut wurde, wird diese "Perlenbohne" genannt.

Gleichmäßigkeit in Grösse und Gestalt ist eines der wesentlichen Merkmale für gute Kaffeequalität. Der Anbau und die Kultivierung von Kaffeebohnen ist eine sehr delikate Aufgabe. Inzwischen gibt es 40 unterschiedliche Varianten, von denen die meisten jedoch nur "in Nischen" erhältlich sind. Der Absatz erfolgt im Wesentlichen in zwei Sorten: Araber (Coffea Arabica) und Robustas (Coffea canephora).

Arabicakaffee wird auch als "Java-Bohne" bezeichnet und ist etwas teuerer als dieser. Dadurch ist der Kaffe säurehaltiger und somit etwas zarter. Der Arabicabohnen ist auch die uns bekannteste Sorte. Er hat einen etwas bittereren und "breiteren" Beigeschmack - und ist damit eine gute Grundlage für die Mischung beider Abarten.

Bei den meisten vorverpackten Kaffees ist das Verhältnis beider Varianten ausgewogen. In Italien zum Beispiel bevorzugt man puren Robusta-Kaffee - und wer schon einmal einen echten espresso getrunken hat, weiss, wie er schmeckt. Die Kaffeebohne als Zwischenmahlzeit? Selbst wenn man früher davor warnte, die Kaffeebohnen pur zu essen: man kann die kleinen Bohnen mit gutem Gewissen aufessen!

Je nach Art können Kaffeebohnen sehr sauer sein. Außerdem absorbiert die Kaffeebohne einen hohen Anteil an Coffein (15 - 20 Kaffeebohnen entspricht etwa einer starken Espressotasse), daher sollte man sehr sorgfältig mit der Kaffeemenge umgehen, besonders wenn man sensibel auf Coffein anspricht. Seit einigen Jahren gibt es einen Hang zum Kaffeekauen, um die Ernährung zu unterstützen.

Andere berühmte Rebsorten sind unter anderem Café Liberia und Café Excellsa - diese werden aber nur in wenigen afrikanischen Staaten (Sierra Leoné, Benin) und Südostasien (Vietnam, Indonesien) produziert und sind daher für Verliebte besser als für den "täglichen Kaffeetrinker" zu haben.

Mehr zum Thema