Diät Tabletten

Acai, Fettbinder & Co.: Diät-Tabletten im Test

Gesund abnehmen mit Diät-Tabletten, funktioniert das? Der Markt an Abnehm-Tabletten ist unüberschaubar, vor vielen wird gewarnt. So schlimm wie ihr Ruf sind die meisten auf den zweiten Blick aber oft gar nicht. Wer mit ihrer Unterstützung abnehmen möchten, sollte sich allerdings genauestens über ihre Inhaltsstoffe und Wirkungsweise informieren und die Einnahme ärztlich besprechen. Die Diät selbst sollte aus einer konsequenten Umstellung der Ernährungsgewohnheiten bestehen.

zielona kawa opinie

Begleitend dazu wird sich mindestens ein- bis zweimal täglich gesund bewegt. Wer sich an diese Spielregeln hält, kann auch Abnehm-Tabletten einnehmen, die schließlich Hilfe sein sollen und nicht die Problemlösung. Hier eine Übersicht der verschiedenen Wirkungsgruppen.

Harntreibenden und entgiftende Tabletten

Diätpillen

Gesund sind Tabletten auf Naturbasis mit harntreibenden Inhaltsstoffen wie grünem Tee oder Pu-Erh-Tee. Im Test versprechen sie nicht, dass gleich die Pfunde purzeln. Doch werden mit ihrer Unterstützung Schlackenstoffe ausgeschwemmt, die das Bindegewebe verstopfen und zur Anlage von Fettpölsterchen geführt haben. Im Ernährungsplan sollte man sich sofort von fett- und kohlehydratreicher Fertignahrung verabschieden. Beim Essen, Kochen und Braten sollten Öle und Fette bevorzugt werden, die mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Einfachzucker, sprich Weißzucker, sollten komplett aus dem Speiseplan gestrichen werden. Basische, pflanzenreiche Kost wie Linsen, Salate und hochwertige Nüsse sorgt dafür, dass sich der Körper nicht erneut vergiftet.

Diät-Tabletten
1/1

Gesund abnehmen mit Diät-Tabletten - funktioniert das?

Entgiftende Diät-Tabletten enthalten Gemüse-, Obst- und Kräuterbestandteile wie Apfelessig, Artischocke, Acai-Beere oder Hoodia-Kaktus. Andere sind aus Algenprodukten oder Pilzen gewonnen. Auch diese Diät-Tabletten können das Abnehmen wirksam unterstützen. Beim Entgiften kurbeln ihre Inhaltsstoffe den Stoffwechsel an, verstoffwechseln die körpereigenen Fettdepots und unterstützen den Aufbau des Muskelgewebes. Zugesetzte Vitamine und Zusatzstoffe wie Chrom und L-Carnitin tragen zur Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels bei und helfen dem Körper beim Verwerten von Nahrungsfetten. Dies gilt natürlich nur im Rahmen einer gesunden, kalorienreduzierten Diät mit viel Bewegung.

Tabletten, die Quellstoffe enthalten, dämpfen das Hungergefühl

Auch Ballaststoff-Tabletten können die Diät unterstützen. Die gängigsten auf dem Markt erhaltenen Wirkstoffe sind Gluomannan, ein Dickungsmittel aus der Konjak-Pflanze, Flohsamen und kristalline Zellulose. Diese quellen im Magen mit Flüssigkeit auf, sodass ein Sättigungsgefühl entsteht. Mindestens 1,5 bis 2 Liter am Tag zu trinken, ist bei Einnahme dieser Tabletten ein Muss. Sonst kann es zu Verstopfungszuständen kommen. Ausreichend zu Trinken, ist aber ohnehin Pflicht bei jeder Diät. Wasser, Brühe und Früchtetees können bedenkenlos vor jeder Mahlzeit und zwischendurch getrunken werden. Brühe hilft beim Verstoffwechseln von Vitaminen, wenn weniger Nahrungsfette verzehrt werden.

Formula-Drinks, die Ballaststoffe enthalten, sind eine Alternative zu Ballaststoff-Tabletten. Die Drinks ersetzen gleich ganze Mahlzeiten. Sie enthalten außer Quellstoffen Vitamine, Sojaproteine und Aminosäuren, die Ernährungsdefizite während der Diät ausgleichen. Wer sich täglich seine Drinks anrührt, ist gleich mit dem Zubereiten frischer Speisen konfrontiert. So entsteht der Anreiz, sich seine Mahlzeiten selbst zuzubereiten, anstatt ungesundes Fertigessen zu konsumieren.

Fettblocker, Kohlehydrat-Blocker und Appetitzügler aus dem Reformhaus

Wenn die Pfunde schneller schmelzen sollen, können auch natürliche Fettblocker, Kohlehydrat-Blocker oder Appetitzügler eingesetzt werden. Da diese spezifischer in den Organismus eingreifen, sollte man die Diät mit ihnen ärztlich absprechen. Die Fettbinder L-Carnitin und Chitosan unterbinden die Verstoffwechselung eines Teils der Nahrungsfette. So werden diese vom Darm wieder ausgeschieden. Auch Ephedrin, das den Stoffwechsel anregt und somit die Fettverbrennung, ist auf dem Internet-Markt erhältlich. Die Einnahme von Fettblockern ist nur im Rahmen einer fettreduzierten Diät sinnvoll. Sonst können sie Magenbeschwerden und Durchfall auslösen.

Kohlehydrat-Blocker, die beispielsweise aus Kidney-Bohnen oder Gartenbohnen gewonnen werden, verhindern die Aufspaltung der Kohlenhydrate im Körper und somit deren Verstoffwechselung. Gleichzeitig unterdrücken sie den Appetit. Für Kohlehydrat-Blocker gilt dasselbe wie für Fettblocker: Sie können nur wirksam sein, wenn man sich ballaststoffreich und möglichst vollwertig ernährt.

Phenotramine schließlich hemmen den Appetit und unterdrücken die Nahrungsaufnahme von Fetten. Sie enthalten Koffeine, Grüntee-Extrakt und die Aminosäure Tyrosin, die die Hormonproduktion der Schilddrüse reguliert. Diese wird unter anderem aus Reis und Nüssen gewonnen. Gemeinsam mit dem den Stoffwechsel beschleunigenden Vitamin B3 bringen diese Inhaltsstoffe den Fettstoffwechsel in Gang. Sie helfen tatsächlich beim Abnehmen. Viele dieser Diät-Tabletten werden allerdings überteuert angeboten. Drogeriemarkt-Produkte erzielen die gleiche Wirkung und lassen Geld übrig für vollwertige Lebensmittel. Eine Alternative sind Medikamente aus der Appetit senkenden Madar-Wurzelrinde. Sie sind rezeptfrei in Apotheken und im Online-Handel erhältlich.

Synthetische, verschreibungspflichtige Medikamente zum Abnehmen

Fettverbrenner und Euphorika wie Orlistat und Sibutramin sind verschreibungspflichtig. Sie hemmen entscheidend die Fettverbrennung, erhöhen künstlich den Kalorienumsatz und dämpfen das Hungergefühl. Wegen möglicher starker Nebenwirkungen auf Herz, Kreislauf und Nieren dürfen diese Diät-Tabletten nicht ohne Grund nur ärztlich verordnet werden. Also Finger weg von Internet-Experimenten. Ernähren Sie sich lieber gesund und greifen Sie zu natürlichen Diät-Tabletten und Nahrungszusätzen.

Mehr zum Thema