Diätpillen Dnp

Verwenden Sie keine DNP (Dinitrophenol) und andere Diätpillen!

Verwenden Sie dann Substanzen wie DNP (Dinitrophenol), die lebensbedrohlich sind! Vor DNP und anderen Diätpillen kann ich nur warnen, auch wenn die Werbung manchmal etwas anderes sagt. Was der Schüler nicht weiß: Die Tabletten enthalten hochgiftiges Dinitrophenol, auch DNP genannt. Die junge Frau wusste nicht, dass diese Diätpillen eine hochgiftige Chemikalie namens DNP enthielten. Ohne zu schwitzen schnell abnehmen - das dachten sich einige Anwender von Diätpillen aus dem Internet.

zielona kawa opinie

Benutzen Sie nicht DNP (Dinitrophenol) und andere Diätpillen!

Unglücklicherweise gehen einige Menschen wirklich in den Wahnsinn, Gewicht verlieren zu müssen. Vor DNP und anderen Diätpillen kann ich nur davor warnen, auch wenn die Werbebotschaft das Gegenteil behauptet. Bedauerlicherweise ist das 2,4-Dinitrophenol berühmt geworden, das eine humane Körperzelle dazu veranlassen kann, ihren Energieumsatz um 80% zu erhöhen, was die Atmung der Zellen erheblich erhöht und somit auch den Abbau von Kohlenhydraten und Fetten erheblich vorantreiben kann.

Dieses Produkt wurde in den 1930er Jahren als Diät-Pille kurzfristig auf den Markt gebracht. Sie wurde jedoch rasch vom Handel zurückgezogen und wegen der gesundheitsschädigenden Auswirkungen und Begleiterscheinungen gar untersagt, weil es noch häufigere Tote gab. Doch auch bei Bodybuildern war das Produkt sehr populär und ist es heute noch.

Aufgrund der enormen Beschleunigungen des Energie-Stoffwechsels nimmt der Organismus viele Kohlehydrate auf, die er auch durch die Fettumwandlung erhält und so zu seinem Renommee als Diät-Pille kam. Ein weiteres Problem mit dem Produkt ist, dass jeder Organismus unterschiedlich reagieren kann und somit eine Dosierung im Rahmen von 200 bis 800 Milligramm variiert.

Genau deshalb wird dieses Produkt oft überdosiert. Durch hohe Dosierungen und zu geringe Kohlenhydratversorgung kann der ganze Metabolismus aus den Fugen geraten und die Problematik für die Ärzteschaft besteht darin, dass es kaum Gegenmassnahmen gibt. Der gefährliche Nebeneffekt ist, dass der Fettzerfall bei einer später zu hoch dosierten Menge von wenigen Milligramm deutlich schneller abläuft und das im Fettpolster gebundene DNP schlagartig wieder austritt.

Eine leichte Überdosis wird von dem freigesetzten DNP begleitet, das den Metabolismus weiter anregt und dann zu einer Entgleisung des Stoffwechsels kommt, die unglücklicherweise oft zum Tod geführt hat. Durch die Wasserabscheidung lassen sich mit Sicherheit rasch hohe Reduktionseffekte erzielen. Wasserausscheidungen können nicht beliebig fortgesetzt werden, da der ganze Metabolismus ohne eine angemessene Wasserzufuhr in der Blase nicht mehr intakt ist.

Der Gewichtsverlust stoppt und oft wird durch Überdosieren der Gewichtsverlust wieder in Schwung gebracht. Eine solche Überdosis kann Ihrem Organismus wieder furchtbaren Schaden zufügen. Oder? Oh ja, und wenn die Diätpillen wieder gestoppt werden, speichert der Organismus bei den folgenden Anlässen wieder so viel Flüssigkeit, wie er es für notwendig hält und das ursprünglich größere Anfangsgewicht wird rasch wiederhergestellt.

Berühren Sie keine Diätpillen und steigern Sie die Verbrennung von Fett durch Bewegung und verringern Sie Ihre Kalorienaufnahme sinngemäß.

Mehr zum Thema